Wie das Yijing / I Ging korrekt zu übersetzen

Ausgangspunkte, von denen ich bei der Übersetzung des I Ging (oder besser gesagt, seines Kerns, des Zhouyi) ausgegangen bin.

Das Yijing, oder besser gesagt sein Kerntext, das Zhouyi, ist dafür bekannt, dass es schwer zu übersetzen ist. Der chinesische Originaltext ist kurz und es gibt keine Satzzeichen. Die alten Wörter sind nicht so genau definiert wie in modernen Sprachen, und es gibt nicht so viel Text aus der gleichen Zeit, der helfen könnte, ihre Bedeutung zu bestimmen. Die Knappheit schränkt die Menge des Kontextes im Text selbst ein, der dafür verwendet werden kann. Die chinesischen Schriftzeichen mit ihrer breiten Bedeutung können auch unterschiedliche grammatikalische Funktionen in einem Satz haben. Sie können Verb oder Substantiv sein, usw.

Dies macht den Text mehrdeutig, sodass eine Vielzahl von Übersetzungen, mit unterschiedlicher Bedeutung, möglich ist. Je nachdem, welche Ansichten der Übersetzer hat, werden bestimmte ausgewählt. Hier beschreibe ich meine eigenen Ansichten, die mir geholfen haben, Kontext zu geben und meine Übersetzung des Yi zu gestalten.

Ich habe verschiedene Ausgangspunkte zum Wesen dieses antiken Werkes definiert, um so unwahrscheinliche Optionen auszuschließen. Einige dieser Prinzipien mögen selbstverständlich erscheinen, aber es ist gut, sie explizit zu haben, um zu wissen, was man tut. Aber auch die selbstverständlichen werden nicht immer von allen Übersetzern als gültig angesehen.

Ausgangspunkte für die Übersetzung des Yijing

Das Yi ist nützlich, bedeutungsvoll und zeugt von Einsicht

Der wichtigste Ausgangspunkt ist, dass der Zhouyi ein nützlicher, sinnvoller und einsichtsvoller Text ist. Es ist nicht das Werk primitiver Barbaren. Für viele Menschen, die das Yijing als Orakel benutzen, ist das selbstverständlich, aber einige Übersetzer (wie Richard Kunst und Richard Rutt) sind der Meinung, dass das Yi ein barbarischer Text ist, voller Gewalt, und sie haben den Text auch so übersetzt.

Meine eigenen Erfahrungen mit dem Yi als Orakel haben das Gegenteil bewiesen. Dieser Text enthält in seiner Einfachheit wertvolle psychologische und spirituelle Erkenntnisse und erweckt den Eindruck, sorgfältig verfasst zu sein.

Das Yi ist ein Orakel

Das bringt mich zu meinem zweiten Ausgangspunkt, dass das Yi ein Orakel ist und als solches eingerichtet ist. Sätze wie "Glück" und "Unglück", die die einfachsten Dinge sind, die man von einem Orakel zu wissen bekommen will, sind bereits ein starkes Zeichen dafür, dass das Yi schon immer als Orakel gedacht war. Die strenge Strukturierung in 64 Kapitel (Hexagramme), die jeweils in 6 Zeilen und einen Hexagrammtext unterteilt sind, muss schon fast einen Grund haben, der über die Einheitlichkeit hinausgeht. Es macht den Text sehr geeignet dafür, wenn Teile durch einen bestimmten Prozess, wie beispielsweise ein Orakel, ausgewählt werden müssen.

Die Tatsache, dass der Text als Ganzes die Erfahrung kategorisiert, und zwar auf einheitlich strukturierte und nützliche Weise, ist ein weiterer Hinweis darauf, dass dies immer als Orakeltext gedacht war.

Als Orakel gedacht und strukturiert, um diesen Verwendungszweck zu ermöglichen, hätten die Autoren es ermöglicht, dass die Strukturierung und der Inhalt bestimmten Regeln entsprechen, um sicherzustellen, dass sie als Orakel ordnungsgemäß funktioniert.

Orakel funktionieren

Ein wichtiger Aspekt des vorherigen Ausgangspunktes ist ein anderer, nämlich dass Orakel tatsächlich funktionieren. Es ist klar, dass es diesbezüglich Meinungsverschiedenheiten geben kann. Es ist meine Erfahrung, dass Orakel Fragen auf eine Art magische Weise beantworten. Es ist nicht so, dass die Unbestimmtheit des Textes es einem erlaubt, alle möglichen Ideen darauf zu projizieren, sodass es nur so aussieht, als ob Orakel auf magische Weise funktionieren. Nein, Orakel beantworten wirklich Fragen und Vagheit macht ihr Funktionieren weniger klar.

Für Menschen mit einer rein materialistischen Sicht auf die Welt ist die Vorstellung, dass Intention die Ergebnisse eines Orakels beeinflussen würde, Unsinn. Solche Menschen werden denken, dass die Art und Weise, wie eine Person ihren Willen ausübt, nur durch konventionell bekannte Mittel gehen kann. Eine Person kann zum Beispiel die Materie physisch beeinflussen und mit anderen Menschen sprechen, um sie mit ihrem Willen zu beeinflussen, aber die Intention wird nie einen sinnvollen Einfluss auf das Ergebnis von etwas haben, das nicht klar damit verbunden ist, wie zum Beispiel ein Orakel.

Durch die Verbesserung des Textes des Yi, insbesondere durch die Reduzierung von Mehrdeutigkeit und Vagheit, ist das Orakel für mich genauer geworden. Diese verbesserte Genauigkeit des Textes hätte das Orakel weniger gut funktionieren lassen, wenn die Skeptiker recht gehabt hätten.

Orakel sagen die Zukunft nicht wirklich voraus

Viele Menschen nutzen das Yijing, um die Zukunft vorherzusagen. Nach Ansicht vieler spiritueller Schulen, insbesondere derjenigen, die Meditationsübungen praktizieren, existiert die Zukunft jedoch nicht irgendwo. Die Realität ist nicht wie eine Art von Video, sodass man die Zukunft kennen könnte, wenn man wüsste, wie der Schnellvorlauf funktioniert. Nur was jetzt da ist, ist real, es gibt nur den gegenwärtigen Moment. Es kann also nicht so sein, dass der Yijing die Zukunft wirklich voraussagt.

Aber da es Intention reflektiert und die Intention in der Regel dazu führt, dass in der Zukunft etwas passiert, kann man den Eindruck haben, dass das Yi die Zukunft voraussagt. Dies ist jedoch nicht der Fall, da sich die Intention aufgrund neuer Umstände oder anderer Intentionen, die sie ebenfalls beeinflussen können, ändern kann.

Unter der Annahme, dass sich die ursprünglichen Macher des Yi dessen bewusst waren (angesichts der spirituellen Einsicht, die Teil des Textes ist), kann davon ausgegangen werden, dass es bei dem Yi nicht um die Zukunft geht und daher keine Elemente enthält, die sich auf sie beziehen.

Beschreibungen von Orakelbefragungen von Menschen können verwendet werden, um die Bedeutung der Linien zu bestimmen

Es gibt eine Reihe von Stellen im Internet, wo Menschen Fragen zu I Ging-Konsultationen stellen. Beispielsweise können sie den Text als unklar empfinden und nach Erklärungen von erfahrenen Benutzern fragen. Der Mangel an Klarheit resultiert oft aus der Verwendung von Orakelsoftware, die nur den Kerntext des Zhouyi liefert, ohne Kommentare zu klären, oder aus der Verwendung von I Ging-Texten, die unklar oder falsch sind.

Wenn es genügend Hintergrundinformationen über die betreffenden Situationen gibt und die Fragen sich auf Dinge beziehen, die das Orakel tatsächlich beantworten kann, können diese Informationen nützlich sein. (Zukunftsfragen, insbesondere zu bestimmten Terminen oder Zeiten, sind zu ignorieren).

Es ist möglich, solche berichteten Beratungen zu nutzen, um die Bedeutung von Linien aus dem I Ging zu bestimmen. Die beschriebenen Situationen müssen irgendwie mit der Übersetzung übereinstimmen. Selbst wenn Menschen falsche I Ging-Übersetzungen verwendet haben, ist es wahrscheinlich, dass die beschriebenen Situationen dem entsprechen, was die Übersetzung sein sollte. Falsche Übersetzungen enthalten oft Inkonsistenzen in den beschriebenen Situationen, sodass es für Menschen nicht wirklich möglich ist, die falsch übersetzten Situationen zu erleben. Sie werden etwas erleben, das der ursprünglich beabsichtigten Bedeutung entspricht.

Diese ursprünglich beabsichtigte Bedeutung ist auch in der Struktur des Yi enthalten. Linien von Hexagrammen, wie sie zu anderen Hexagrammen wechseln, allein oder in Kombination mit anderen Linien, bilden eine Struktur, die immer existiert, wenn das Yi als Orakel verwendet wird. Das bedeutet, dass man keine Linie mit einer anderen Bedeutung haben kann, als die Struktur erlaubt. Diese Struktur setzt tatsächlich die ursprünglich beabsichtigte Bedeutung der ursprünglichen Zhouyi-Autoren durch.

Das Yi ist eine Karte der Erfahrung

Um als Orakel nützlich zu sein, muss der Text Erfahrungen beschreiben. Nicht nur einige Erfahrungen, sondern Kategorien aller möglichen Erfahrungen. Natürlich gibt es Grenzen, zu wie alle Erfahrungen beschrieben werden können, sodass es eine gewisse Vereinfachung gibt. Das macht das Yi zu einer Erfahrungskarte. Man kann darin verschiedene Erfahrungen nachschlagen oder das Orakel angeben lassen, wo man sich auf der Karte befindet oder wo man sein sollte.

Da es sich um eine Art Karte handelt, ist es nicht wahrscheinlich, dass sie ausgefallene Möglichkeiten enthält. Die Situationen im Yi müssen einfach und erkennbar sein, nicht geheimnisvoll. Das Yi ist verständlich, nicht seltsam.

Beim Yi geht es um Intention in Situationen

Welche Art von Erfahrungen gibt es nun im Yi? Da das Yi ein Orakel ist, wird die Intention reflektiert, sodass die Erfahrungen aus der Sicht dessen, welche Art von Intention es gibt, gesehen werden. Diese Intention ist in Situationen vorhanden, sodass das Yi die Intention in Situationen beschreibt. Es ist eine Karte der Intention in Situationen.

Daher wird eine Linie im Yi niemals ein Prinzip beschreiben, denn ein Prinzip ist weder eine Situation noch eine Intention. Eine Linie wird nur eine Emotion beschreiben, wenn diese Emotion eine Situation beschreibt. Es beschreibt nicht, was zu tun ist, denn etwas, das man "muss", ist etwas nach Verhaltensregeln und nicht nach einer auf natürliche Weise entstandenen Intention.

Die Bedeutungen der Linien sind scharf definiert

Da das Yi eine Karte der Intention in Situationen ist, müssen die Bedeutungen der Linien scharf definierte Situationen sein. Die Linien enthalten also keine Sammlung von Zeichen, um Bedeutungen auszuwählen, die zufällig mit deinen unbewussten Projektionen übereinstimmen. Sie enthalten kurze Geschichten über einzelne Situationen mit einer einzigen Intention.

Jede Linie geht über eine einzelne Situation

Die Tatsache, dass es nur den gegenwärtigen Moment gibt, bedeutet, dass das Yi nur etwas beschreiben kann, was jetzt da ist. Es ist tatsächlich nicht möglich, dass eine Linie eine Situation beschreibt, zusammen mit etwas, das danach passieren wird, oder etwas, das ihr vorausgeht. Ein bestehender oder resultierender Zustand kann nur dann angezeigt werden, wenn die Intention dies erfordert.

Wörter wie "vielleicht" und "wenn" können daher keinen Platz im Yi-Text haben, da sie mehrere Möglichkeiten für Situationen implizieren würden. "Vielleicht passiert etwas" bedeutet, dass es die Option gibt, dass etwas passiert, und die Option, dass es nicht passiert. Das Gleiche gilt für "Wenn etwas Bestimmtes passiert, dann…".

Jedes Hexagramm handelt von einem bestimmten sinnvollen Thema, das durch den Namen des Hexagramms gekennzeichnet ist

Das Yijing ist in 64 Kapitel unterteilt, die Hexagramme. Obwohl wir Zahlen verwenden, um sie zu kennzeichnen, hat der Originaltext nur Namen, die aus einem oder zwei chinesischen Zeichen bestehen. Diese Zeichennamen haben eine Bedeutung und beschreiben das Thema der Linien, aus denen die Texte des Hexagramms bestehen.

Es gibt jedoch Yi-Übersetzer wie Rutt (und Kunst), die glauben, dass die Hexagrammnamen keine Bedeutung haben. Rutt nennt sie "Tags" (Labels) und sieht sie als "nicht mehr als eine praktische mnemonische Referenz". Er stellt fest, dass es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Übersetzungen der "Tags" gibt, die sich die Übersetzer ausgedacht haben, und sieht das als Hinweis auf ihre Bedeutungslosigkeit. Ich sehe diese großen Unterschiede als Hinweis darauf, wie schwierig es ist, das Yi richtig zu übersetzen. Das Nichtverwenden der Bedeutung der Hexagrammnamen ist meiner Meinung nach ein Weg, um nicht das Problem der mangelnden Konsistenz in einer Übersetzung lösen zu müssen.

Ich glaube nicht, dass Menschen in der Lage sind, wirklich willkürlich zu sein. Wenn jemand Bezeichnungen für 64 identisch strukturierte Kapitel erstellt, wird diese Person ein System verwenden, um dies zu tun. Die Kapitel werden in irgendeiner Weise Zahlen haben, oder Namen, die sich aus dem Inhalt der Kapitel ableiten, oder sie werden auf andere Weise strukturiert sein. Sie werden aber nicht zufällig sein.

Das Yi ist ein psychospirituelles Werk

Da das Yi dazu gedacht ist, ein Orakel zu sein, wird sein Inhalt die Bedürfnisse von Menschen widerspiegeln, die es als solches konsultieren wollen. Er wird relevante Ratschläge zu den Arten von Situationen geben, um die Menschen bitten würden. Menschen wollen wissen, was wirklich passiert und wollen Ratschläge dazu erhalten. Sie wollen wissen, ob eine Situation für sie günstig oder ungünstig ist, ob sie etwas vertrauen können und ob das, was sie tun oder tun wollen, richtig oder falsch ist. Dies sind psychologische Aspekte, die im Text erscheinen.

Ich sehe Spiritualität als etwas, was das Wahre Selbst betrifft. Um echt zu sein, muss man sich dessen bewusst sein, was echt ist, unbelastet von psychologischen Abwehrmechanismen und Emotionen. Ein Orakel kann helfen, mit dem Echten in Verbindung zu treten, weil es die wahre Intention widerspiegelt. Ich weiß aus Erfahrung, dass es das ist, was das Yi tut.

Die ursprünglichen Autoren des Yi suchten nach der Wahrheit hinter dem Ego und dem Unbewussten

Was wirklich passiert, ist eine wichtige Sache für ein Orakel. Menschen haben Schwierigkeiten, das zu wissen und anzuerkennen, denn emotionale Abwehrkräfte stehen oft im Weg. Das liegt daran, dass Menschen ein Unbewusstes und ein Ego haben, das ihm inhärent ist.

Um dieses Werk schaffen zu können, mussten sich die Autoren des Yijing dieses Problems der Menschen bewusst sein und sich selbst entwickelt haben, um es zu überwinden. Mit anderen Worten, sie müssen spirituelle Menschen gewesen sein.

Als der Kerntext vor fast 3000 Jahren geschrieben wurde, hatten die Menschen viel weniger Ablenkungen als wir, von Dingen wie Smartphones, Musik, Zeitungen, Anzeigen, Lärm und anderen Dingen heute. Das muss es ihnen viel leichter gemacht haben als dem modernen Menschen, seine eigenen inneren Gefühle und Gedanken zu beobachten, sodass sich viel Einsicht entwickeln konnte. Spirituelle Schulen, die auf solchen Erkenntnissen basieren, haben sich in dieser Zeit entwickelt. So war ein Text, der auf solchen Erkenntnissen basiert, durchaus möglich.

Aufgrund der begrenzten Anzahl von chinesischen Zeichen im Yi gibt es keine Mehrfachausdrücke für Konzepte

Der Zhouyi enthält nicht so viel Text, sodass es nicht viel Raum gibt, Konzepte mit anderen Wörtern auszudrücken. Unterschiedliche Wörter oder Wortkombinationen müssen daher unterschiedliche Konzepte ausdrücken.

Das Shijing, ein Text aus der gleichen Zeit wie das Yijing, kann verwendet werden, um herauszufinden, was bestimmte Zeichen bedeuten

Das Shijing, das Buch der Oden, ist eines der wenigen Werke aus der gleichen Zeit. Dies kann genutzt werden, um herauszufinden, was bestimmte Charaktere zu diesem Zeitpunkt bedeuteten, indem mehr Kontext bereitgestellt wird.

Altchinesisch kann in moderne Sprachen übersetzt werden

Die altchinesischen Schriftzeichen haben eine breitere Bedeutung als Wörter in modernen Sprachen. Dies wirft die Frage auf, ob es wirklich möglich ist, Altchinesisch auf eine moderne Sprache zu übertragen. Welche Wörter soll man wählen?

Obwohl die Wörter selbst eine breite Bedeutung haben können, ist dies nicht mehr der Fall, wenn man sie in ihrem Kontext in einem Satz sieht. In diesem Zusammenhang ist die Bedeutung genau definiert. Es ist daher durchaus möglich, das Yi in eine moderne Sprache wie Englisch oder Deutsch zu übersetzen.

Die überlieferte Version ist bedeutungsvoll und brauchbar

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Texten, die Varianten des Yi sind. Einer von ihnen fällt auf, weil es die Version ist, die seit konfuzianischer Zeit überliefert wurde. Dies wird allgemein als "überlieferte Version" bezeichnet.

Die erhaltene Version wird von einigen als nicht wirklich korrekt angesehen. Dies hängt natürlich davon ab, wie gut man das Material versteht, und die Werkzeuge, Fähigkeiten und Kenntnisse des Übersetzers. Nicht jedes Wörterbuch enthält die richtigen Bedeutungen, nicht jeder Übersetzer hat das richtige Wissen und die richtige Einsicht.

Ich selbst finde den Text gut verständlich und sehr nützlich und sehe ihn als psychologischen Text und Orakel. Der Text scheint so viel Bedeutung zu enthalten, dass er das Ergebnis einer umfangreichen Entwicklung sein muss.

Einige Übersetzer waren der Meinung, dass Änderungen am Text notwendig seien, indem sie bestimmte Zeichen durch andere ersetzten, von denen sie annahmen, dass sie eher im Originaltext vorhanden gewesen seien. Sie sehen die überlieferte Version als eine Verzerrung des Originals und denken, dass die Charaktere während des Kopiervorgangs des Textes verändert wurden.

Aber wie kann ein Text über bestialische Gewalt in einen einsichtsvollen psychologischen Text übergehen? Natürlich sehen sie die überlieferte Version nicht als voll von Einsichten. Solche Übersetzer neigen dazu, nicht zu glauben, dass Orakel wirklich funktionieren, sodass sie den Text ohnehin nicht als einsichtsvoll empfinden werden. Sie glauben, dass die Menschen in der Zeit, als die Zhouyi geschrieben wurde, abergläubische Barbaren waren, und sie übersetzen den Text entsprechend und änderten Dinge, um diese Sichtweise zu unterstützen.

Dann gibt es noch die Mawangdui-Version, eine Version der Zhouyi, die in den 70er Jahren entdeckt wurde. Darin unterscheiden sich verschiedene Charaktere von der überlieferten Version. Einige Übersetzer finden diese Version aufschlussreich. Ich denke, dass die verschiedenen Zeichen unlogisch erscheinen, und deshalb habe ich mich entschieden, diesen Text zu ignorieren.

Die Ausgangspunkte können zur Korrektur der Übersetzung genutzt werden

Diese Ausgangspunkte helfen, unkorrekte Möglichkeiten aus einer Übersetzung auszuschließen. So würde ich beispielsweise eine Übersetzung einer Linie ablehnen, die mehr als eine Situation umfasst. Mehrdeutigkeit ist unerwünscht und Texte sollen eine innere Konsistenz haben. Jeder Text im Yijing, der nicht als Beschreibung einer bestimmten Situation und der Intention darin verstanden werden kann, ist wahrscheinlich nicht korrekt übersetzt worden. Texte über sinnlose Formen von Gewalt sind wahrscheinlich nicht korrekt. Wenn die sechs Linien eines Hexagramms ein bestimmtes Thema nicht abbilden (und verschiedene Aspekte davon beschreiben), dann gibt es wahrscheinlich irgendwo einen Fehler. Situationen im Yi sind erkennbar und verständlich, sodass es bei mysteriösen Situationen unwahrscheinlich ist, dass die Übersetzung korrekt ist.

Unzuverlässige Ausgangspunkte

Übersetzer haben auch andere Ausgangspunkte benutzt, von denen ich mich entschieden habe, um sie nicht zu verwenden.

Die konfuzianischen Texte im Yijing, die nicht den Zhouyi-Kern betreffen, sind nicht unbedingt mit dem Zhouyi-Kern vereinbar

Das Yijing, wie es vom Konfuzianismus zusammengestellt wurde, enthält verschiedene Texte, wie zum Beispiel die Bilder, die Hunderte von Jahren nach dem ursprünglichen Zhouyi-Kern geschrieben wurden. Die Verfasser dieser Texte hatten nicht unbedingt die gleiche Einsicht wie die ursprünglichen Verfasser und hatten eine Reihe von völlig unterschiedlichen Standpunkten. Ihre Betonung des richtigen Verhaltens scheint mir nicht gut zu dem spirituelleren Zhouyi zu passen. Was sie geschrieben haben, kann nicht als eine zuverlässige Klärung der Zhouyi angesehen werden.

Richard Wilhelm hat nicht unbedingt recht darüber, was die Dinge bedeuten

Viele Menschen sehen Wilhelms Übersetzung als die "beste" Übersetzung, die es gibt. Die von Wilhelm verwendete Sprache, inspiriert von Goethes Sprachgebrauch, verleiht dem Text sicherlich eine Aura der Mystik und Authentizität, die beeindruckend sein kann. Dieser Text ist sehr beliebt geworden, auch weil er der erste Yijing-Text war, der im Westen weit verbreitet in Gebrauch kam.

Das bedeutet aber nicht, dass diese Übersetzung als korrekt angesehen werden sollte. Viele Teile der Übersetzung können tatsächlich als zweifelhaft bezeichnet werden.

Wilhelms Text basiert auf einer konfuzianischen Interpretation des Yijing. Wie ich bereits sagte, halte ich diesen Ansatz für unvereinbar mit dem Kerntext des Yi.

Übereinstimmungen zwischen Yijing-Übersetzungen sind nicht unbedingt ein Zeichen von Korrektheit

Die meisten Yijing-Übersetzer sind zumindest mit dem Text von Wilhelm vertraut, und normalerweise auch mit dem von anderen. Wenn ein Teil des Textes schwierig zu übersetzen ist, ist es verlockend zu sehen, was andere Übersetzer daraus gemacht haben. Wenn es plausibel erscheint, könnte man eine solche Idee übernehmen.

Für einen Leser einer anderen Übersetzung oder einen Übersetzer, der feststellen will, was die richtige Übersetzung ist, ist es verlockend, nach Ähnlichkeiten zwischen den Übersetzungen zu suchen und diese als Zeichen der Korrektheit zu sehen. Wenn die Idee jedoch aus einem anderen Text in einer Übersetzung übernommen wird, ist die Vereinbarung nur das Ergebnis von Unwissenheit.

Oberflächlichkeit ist eine weitere Ursache für Ähnlichkeiten zwischen Übersetzungen. Wenn oberflächlich gesehen eine bestimmte Interpretation richtig ist, kann man sich zunächst für eine solche Übersetzung entscheiden. Mehrere Übersetzer könnten auf der Grundlage derselben oberflächlichen Betrachtung zu demselben Schluss kommen. Eine vertiefte Betrachtung könnte jedoch zu einem korrekteren Text führen, der sich von anderen Texten unterscheidet.

Natürlich können gleiche Übersetzungen ausgezeichnet und korrekt sein. Aber ein offensichtlicher Konsens zwischen den Übersetzern ist keine Garantie dafür.

Trigramme

Viele Menschen, nicht nur Übersetzer des Yi, haben die Trigramme, aus denen die Hexagramme bestehen, verwendet, um die Bedeutung von Hexagrammen zu bestimmen. Ich denke, dass die fehlende Definition der Bedeutung der Trigramme selbst den Nutzen eines solchen Ansatzes stark einschränkt. Auch die verfügbaren Informationen über die Trigramme sind tatsächlich eine spätere Entwicklung als das Zhouyi, sodass sie nicht aus der gleichen zuverlässigen Quelle stammen.

Linienposition

Die Position (Nummer) einer Linie im Hexagramm entspricht oft der Entwicklung des Themas. Der Anfang eines Themas kann sich an Position 1 befinden, an Position 5 befindet es sich an seiner Spitze, und an Position 6 geht es über die Spitze.

Obwohl dies an sich interessant ist, habe ich dieses Prinzip nicht so nützlich gefunden, um die Richtigkeit der Übersetzung einer Linie mit Genauigkeit zu bestimmen. Es kann eigentlich nur ein grober Hinweis auf die Bedeutung sein, und das ist nicht, wo die Übersetzungsprobleme liegen.

Korrektheit der Linienpositionen

Die Position einer Linie, und ob es sich um eine Yin- oder Yang-Linie handelt, wird von manchen als Hinweis gesehen, ob die Linie "korrekt" oder "falsch" definiert ist. Zusammen mit der Tatsache, ob eine Linie in einem Trigramm "zentral" ist (mit Position 2 oder 5) oder nicht, sollte dies etwas über die Bedeutung der Linie aussagen. Dieses System scheint jedoch nicht ganz mit dem Zhouyi-Text übereinzustimmen. Es ist eine spätere Entwicklung.

Fan Yao

Das Fan Yao einer Linie im Yijing ist die Linie mit der gleichen Nummer, aber in dem Hexagramm, in das die Linie sie ändert. Zum Beispiel ist der Fan Yao der Linie 1 des Hexagramms 1, Linie 1 des Hexagramms 44, der Fan Yao, weil er in das Hexagramm 44 wechselt.

Wenn das Hexagramm, in das die Linie sich ändert, das Hexagramm mit einer Bedeutung ist, die dieser Linie am nächsten liegt, dann ist die Linie mit der gleichen Zahl in diesem Hexagramm noch näher. Der Fan Yao ist einer Linie in der Bedeutung am nächsten und könnte daher bei der Bestimmung ihrer genauen Bedeutung hilfreich sein.

Obwohl einige Leute dies für ein nützliches Prinzip bei Überset­zungs­entscheidungen halten, finde ich es unzuverlässig. Tatsächlich kann man nichts darüber sagen, wie nah die Bedeutung des Fan Yao wirklich ist. Und wenn man das nicht weiß, ist es nicht möglich, etwas Entscheidendes darüber zu bestimmen.