Was ist nun eigentlich Energie / Chi / Ki / Prana?

Artikel über Energie, als Übersetzung der östlichen Wörter Chi (aus dem Chinesischen), Ki (aus dem Japanischen) oder Prana (aus dem Indischen).

Das Wort "Energie" auf dieser Website ist eine Über­setzung der öst­lichen Wörter Chi (aus dem Chinesischen), Ki (aus dem Japanischen) oder Prana (aus dem Indischen). Es bezieht sich auf das wissen­schaft­liche Konzept der Energie, aber es ist nicht genau das Gleiche. Das Wort, wie es in diesem Zusammen­hang verwendet wird, ist etwas, das man im Wesentlichen spüren muss.

Während die Wissenschaft die objektive Messung im Vorder­grund hat und persön­liche Be­obach­tungen so viel wie möglich vermeidet, ist dies nicht mein Ausgangs­punkt. Ich möchte die Dinge selbst spüren und be­obachten. Auf diese Weise bleibt die Kraft zur Wahr­nehmung und Heilung in meinen eigenen Händen. Das ist es, worum es bei dem Konzept "Energie" für mich geht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine wissen­schaft­liche Messung der Energie nicht möglich ist.

Wenn man seine Aufmerk­samkeit irgendwo in seinem Körper platzierst, kann man spüren, dass nicht nur die Wahrnehmung dort konzentriert ist. Etwas anderes ist auch im Gange. Energie wird zu dieser Stelle gebracht. Es ist möglich, dies zu messen: Die Temperatur des Ortes, auf den du deine Aufmerk­sam­keit richtest, wird steigen. Die Chinesen sagen "Chi folgt Yi", wobei "Yi" der Geist ist, oder Absicht/Aufmerksamkeit.

Die Tatsache, dass sich das Wissen über Energie vor allem in der fernen Vergangen­heit entwickelt hat, hängt damit zusammen, worauf die Menschen achten. In der modernen Welt haben wir alle möglichen Dinge, die unsere Aufmerk­samkeit auf sich ziehen, wie Smart­phones und andere Medien, die Tausenden von Objekten in unseren Wohnungen und bei der Arbeit, und Werbung. Weil die Menschen in der Vergangen­heit nicht all diese Ablen­kungen hatten, konnten sie mehr auf ihren Körper und ihre Gefühle achten und so Energie besser wahrnehmen. Die ent­wickel­ten Meditations­techniken öffneten auch den Weg zu einem präzisen Energie­bewusstsein.

Mit ihrem Wissen über Energie als Grund­lage, entwickelten die Chinesen Techniken, um damit umzu­gehen. Zur Verbes­serung der Gesund­heit wurden Qigong und Akupunktur entwickelt, was wiederum das Verständnis von Energie verbesserte. Basierend auf diesem Konzept wurden Kampf­künste wie Taichi und viele andere entwickelt.

In Indien wurden die Chakren entdeckt und das komplexe Energie­system, das sie trägt und verbindet. Hier wurden auch Techniken entwickelt, die dieses Wissen nutzen, wie Yoga und Mudras. Viele dieser Techniken wurden auch in anderen Ländern eingesetzt.

Energie scheint allerlei Dinge zu sein. Obwohl es etwas Ätherisches zu sein scheint, ist es praktischer, es als eine funktionale Beziehung zu betrachten. Ein Mudra wird gemacht, ein Akupressur­punkt wird gedrückt, ein Geräusch gemacht, und man spürt eine andere Energie. Du erhöhst eine bestimmte Energie; du fühlst eine bestimmte Energie; Energie wird entsperrt. Die Energie des Augen­blicks wird zu­ge­lassen, das Ergebnis einer I Ging-Befragung be­ein­flussen. Es ist alles eine funktionale Beziehung.

Man weiß nicht, wie es funktioniert, aber man kann mit Energie umgehen, indem man sie spürt.



Du könntest auch an diesen Büchern über Energie bei Amazon.com interessiert sein

Heilende Punkte, von Michael Reed Gach
Akupressur zur Selbstbehandlung von Krankheiten

Reflexzonenmassage, von Barbara Kunz & Kevin Kunz

Mudras für Körper, Geist und Seele, von Gertrud Hirschi
Karten: "Yoga mit dem kleinen Finger"

Anleitungsbuch und 68 Übungskarten

Chakras - Tore zur Seele, von Brenda Davies